9.4 C
Frankfurt am Main
Freitag, 3. Februar 2023

BPOL-KS: Bundespolizei überführt Fundsachendieb

Top Neuigkeiten

Kassel / Bebra (Kreis Hersfeld Rotenburg) (ots) –

Erfolgreich waren Bundespolizisten bei Ermittlungen gegen einen 31-Jährigen aus Rotenburg an der Fulda. Der inzwischen ehemalige Mitarbeiter der Verkehrsgesellschaft Cantus soll aus den Räumlichkeiten des Unternehmens in Kassel und Bebra eine große Anzahl von Fundsachen entwendet haben.

Die geführten Ermittlungen bekräftigten den Verdacht, dass der Beschuldigte Teile der Beute behielt und bei sich zu Hause lagerte.

Zu den entwendeten Gegenständen gehören unter anderem Mobiltelefone, Personaldokumente, EC-Karten, Geldbörsen sowie weitere, diverse mobile Endgeräte.
Erste Verdachtsmomente ergaben sich im Oktober letzten Jahres. Seit dieser Zeit sind die Ermittler der Bundespolizei Kassel dem Mann auf der Spur.

Der bis jetzt ermittelte Stehlschaden liegt im mittleren bis oberen vierstelligen Bereich.

Wohnung durchsucht

Ende des vergangenen Jahres durchsuchten Bundespolizisten die Wohnung des Beschuldigten. Dabei haben die Beamten zahlreiches Beweismaterial sichergestellt.

Hinweis der Bundespolizei

Wer seit September letzten Jahres sein Mobiltelefon (Marken Samsung, Huawei, HTC, Lenovo ThinkPad und Samsung Tablet) vermisst, kann sich zum Abgleich mit den sichergestellten Geräten, unter Vorlage eines Eigentumsnachweises, bei der Bundespolizei in Kassel – Tel. 0561 816160 – melden.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 31-Jährigen ein Strafverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls eingeleitet. (vgl. § 243 StGB)

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel