9 C
Frankfurt am Main
Freitag, 3. Februar 2023

BPOL-KS: Erst gepöbelt dann zugeschlagen

Top Neuigkeiten

Kassel (ots) –

Opfer einer Gewaltattacke wurde vergangenen Samstagabend (7.1.) ein 32-Jähriger aus Paderborn. Wie das Opfer der Bundespolizei sagte, hätte ihn der 27-jährige Wohnsitzlose im Bereich des Seiteneinganges des Wilhelmshöher Bahnhofes mehrfach angepöbelt und ihn anschließend vor die Brust geschlagen.

Bundespolizisten stellten die Identität des Tatverdächtigen fest und nahmen den Mann in Gewahrsam. Beim Anlegen der Handschellen wehrte sie der 27-Jährige gegen die Maßnahmen der Bundespolizisten.

Verletzt wurde dabei niemand. Gegen den 27-Jährigen, der wegen anderer Delikte bereits ihm Fokus der Strafverfolgungsbehörden steht, hat die Bundespolizeiinspektion Kassel jeweils ein Strafverfahren wegen Verdachts der Körperverletzung und wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel