4.5 C
Frankfurt am Main
Montag, 5. Dezember 2022

BPOL-KS: Nach dem Nickerchen klickten die Handschellen

Top Neuigkeiten

Gießen (ots) –

Nach dem Wecken durch die Bundespolizei ging es gestern Vormittag (29.9.) für einen 38-jährigen Wohnsitzlosen hinter Gitter.

Der mit zwei Haftbefehlen gesuchte Mann war im Regionalexpress von Frankfurt am Main nach Gießen unterwegs. Infolge des Genusses von berauschenden Mitteln war der Mann offensichtlich in einem Tiefschlaf, sodass ihn der Zugbegleiter bei der Fahrscheinkontrolle nicht wecken konnte.

Der Bahnmitarbeiter informierte deswegen die Bundespolizei in Gießen. Bei der Ankunft in der Universitätsstadt übernahmen die Beamten den „Weckdienst“.

Haftbefehle vollstreckt

Bei der Identitätsfeststellung stellte sich heraus, dass der Mann mit zwei Haftbefehlen zur Strafvollstreckung gesucht wurde. Nach der Verurteilung wegen Diebstahls in zwei Fällen hatte er noch eine Reststrafe von rund 14 Monaten zu verbüßen.

Nach den polizeilichen Maßnahmen brachten ihn die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Butzbach.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel