2.8 C
Frankfurt am Main
Sonntag, 5. Februar 2023

BPOL-KS: Weihnachtszeit – Die Bundespolizei warnt vor Taschendiebstahl

Top Neuigkeiten

Kassel-Fulda-Gießen (ots) –

Die Weihnachtszeit steht unmittelbar bevor. Sehr viele Personen nutzen die Bahn, um Freunde und Verwandte zu besuchen. Gerade im Gedränge an den Bahnsteigen und in den Zügen kam es in der Vergangenheit immer wieder zu zahlreichen Diebstahlshandlungen. Die Täter agieren hierbei meistens in Gruppen und gehen arbeitsteilig vor.

Die ,,Tricks“ der Taschendiebe

Häufigste Methoden der Diebe sind der ,,Anrempler“, der ,,Beschmutzer“ oder ,,falsche Touristen“.
Der „falsche Tourist“ bittet beispielsweise mit einem Stadtplan in der Hand um eine Wegbeschreibung. Während das Opfer Auskunft gibt, drängt sich zumeist ein Komplize des Täters vorgeblich, um besser auf die Karte sehen zu können, nah an das Opfer heran. Ist man abgelenkt durch die Erklärung des Weges, greift der Dieb dann unbemerkt zu.

„Beschmutzer“ hingegen verschütten „versehentlich“ ein Getränk oder beschmutzen die Kleidung des Opfers. Der Täter bietet anschließend freundlich und hilfsbereit an, die Kleidung zu reinigen. Nebenbei wird nicht nur der Fleck, sondern auch das Portemonnaie entfernt.

So können Sie sich schützen!
Verwahren Sie Wertsachen in verschiedenen und verschlossen Innentaschen.
Tragen Sie (Hand-)Taschen mit der verschlossenen Seite zum Körper.
Achten Sie besonders im Gedränge auf Ihre Taschen und Wertsachen.
Vorsicht, wenn jemand nahe an Sie herantritt oder Sie anrempelt. Bestehen Sie darauf, dass der für Fremde übliche Abstand eingehalten wird.
Taschendiebe erkennt man oft an ihrem suchenden Blick. Sie sehen den Menschen nicht in die Augen, sondern spähen nach Beute.
Führen Sie nur so viel Geld und Zahlungskarten mit sich, wie unbedingt nötig.

Wurde Ihnen eine Zahlungskarte gestohlen? Dann handeln Sie sofort!

– Lassen Sie Ihre Karten unbedingt sofort sperren. Dies ist unter
dem bundesweiten Sperrnotruf 116 116 für alle Girocards und die
meisten Kreditkarten möglich.
– Zeigen Sie den Diebstahl bei der Polizei an. Diese kann die
Sperrung des elektronischen Lastschriftverfahrens per
Unterschrift (SEPA-Lastschriften) veranlassen.
– Prüfen Sie Ihre Kontobewegungen und melden Sie unbefugte
Abbuchungen bei Ihrer Bank oder Sparkasse.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen zu den Tricks der Taschendiebe sowie Hinweise für den Fall, dass Sie Opfer eines Diebstahls geworden sind:

https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/01Vorsicht-Taschendiebstahl/Vorsicht-Taschendiebstahl_node.html;jsessionid=3A76C3E06CA8598BED875035B0746E8E.2_cid297

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Ibrahim Aras
Telefon: 0561/81616 – 1010
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel