4.2 C
Frankfurt am Main
Montag, 5. Dezember 2022

BPOL-KS: Zugchef alarmiert Bundespolizei wegen Taschendieben

Top Neuigkeiten

Fulda (ots) –

Bei zwei Taschendieben klickten gestern Nachmittag (27.9.) die Handschellen im Bahnhof Fulda. Der Zugchef des ICE 599, auf der Fahrt von Leipzig nach Fulda, hatte die Beamten von Bundespolizeirevier der Domstadt telefonisch über zwei mutmaßliche Taschendiebe informiert.
Beide Männer, ein 24-Jähriger aus Schwetzingen (Baden-Württemberg; Rhein-Neckar-Kreis) und ein 21-Jähriger aus Heidelberg (Baden-Württemberg) sollen während der Fahrt mehrfach versucht haben, Reisende zu bestehlen.

Festnahme im Bahnhof Fulda

Bei der Festnahme im Bahnhof Fulda stellten die Bundespolizisten zwei Laptops im Gesamtwert von rund 2000 Euro sowie ein iPhone SE im Wert von 300 Euro bei den Männern sicher.

Bundespolizei sucht nach weiteren Opfern

Bei den Fahrgästen, die durch die beiden mutmaßlichen Taschendiebe bestohlen wurden, handelt es sich um eine 27-jährige Frau aus Stuttgart und um eine 38-Jährige aus Berlin-Neukölln.

Weitere Fahrgäste in diesem ICE, die ebenfalls noch Opfer eines Diebstahls wurden, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden.

Im vorliegenden Fall ermittelt die Bundespolizeiinspektion Kassel. Hinweise sind erbeten unter der Tel.-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de. Gegen die beiden Männer, zwei tunesische Asylbewerber, hat die Bundespolizei jeweils ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel