7 C
Frankfurt am Main
Samstag, 15. Juni 2024

Feuerwehr MTK: Ereignisreicher Wochenstart: Chemikalienunfall, Verkehrsunfall, Gasalarm und Brandmeldeanlagen

Top Neuigkeiten

Hattersheim am Main (ots) –

Mit fünf sehr unterschiedlichen Einsätzen begann die Woche für die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main ereignisreich. Die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer hatten einen Chemieunfall, einen Verkehrsunfall, einen vermeintlichen Gasalarm sowie zwei Brandeinsätze aufgrund ausgelöster Brandmeldeanlagen zu bewältigen.

Bügeleisen mit Adblue gefüllt

Mit der Meldung „Unfall mit Chemikalien“ wurden die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main am Montagabend um 19:10 Uhr in den Lessingring in Hattersheim alarmiert. Auch die GABC-Messgruppe und eine GABC-Fachberaterin des Main-Taunus-Kreises sowie Rettungsdienst und Polizei rückten an.

Der Grund für den Einsatz: Ein Bügeleisen wurde versehentlich mit Adblue befüllt und betrieben. Dadurch kam es offenbar zu einer starken Verrauchung der Wohnung und zur Bildung von gesundheitsschädlichen Dämpfen. Die Messungen der Feuerwehr verliefen negativ, die Wohnung wurde belüftet.

Zwei Personen, die den Dämpfen ausgesetzt waren, wurden ins Krankenhaus gebracht. Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hattersheim, Okriftel und Eddersheim sowie aus Eschborn und Bad Soden waren zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei im Einsatz.

Kreuzungsunfall in Eddersheim

Mit der Meldung „Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ wurden die Hattersheimer Feuerwehren am Dienstagmorgen um 06:58 Uhr zur Kreuzung Stifterstraße/Parkstraße in Eddersheim alarmiert. Dort waren zwei Autos zusammengestoßen.

Glücklicherweise war keiner der Insassen eingeklemmt, so dass die Feuerwehr lediglich die verunfallten Fahrzeuge sicherte. Rettungsdienst und Notarzt versorgten die beiden beteiligten Fahrzeuginsassen.

Brandmeldeanlage und Gasalarm in der Nacht

In der Nacht zum Dienstag und am Montagvormittag mussten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren bereits zu drei Einsätzen ausrücken.

Um 00:26 Uhr wurden die Feuerwehren zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Schützenstraße alarmiert. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden: Ursache war vermutlich Wasserdampf beim Kochen. Während der Einsatzmaßnahmen wurden unsere Kräfte durch einen Autofahrer gefährdet, der durch die Einsatzstelle fahren wollte. Anschließend beleidigte und bedrohte er die Einsatzkräfte verbal, woraufhin die Polizei hinzugezogen wurde.

Mit der Meldung „CO-Low-Alarm“ wurden die Feuerwehrkräfte am frühen Montagmorgen um 05:43 Uhr zu einer Doppelhaushälfte in der Grafenstraße alarmiert. Ein Gasmelder an der Heizung hatte Alarm geschlagen. Die Feuerwehr kontrollierte das Haus mit einem Messgerät unter Atemschutz und anschließend ohne Atemschutz nasal auf Gasgeruch. Weder mit dem Messgerät noch nasal konnte etwas festgestellt werden, so dass von einem technischen Defekt des Melders ausgegangen werden musste.

Zu einer weiteren ausgelösten Brandmeldeanlage wurden die Hattersheimer Feuerwehren am Montagvormittag um 11:39 Uhr in die Straße „Am weißen Stein“ in Eddersheim alarmiert. In der dortigen Grundschule hatte ein Brandmelder im Bereich der Küche Alarm ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich, konnte aber keinen Brand feststellen.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main
Arbeitskreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sebastian Baum | Mobil: 0176-31201732
E-Mail: [email protected] |
[email protected]
Web: www.feuerwehren-hattersheim.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Main-Taunus e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel