7 C
Frankfurt am Main
Freitag, 19. April 2024

Feuerwehr MTK: Hohes Engagement bei 685 Einsätzen – Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main blicken auf ein herausforderndes Jahr zurück

Top Neuigkeiten

Hattersheim am Main (ots) –

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main versammelten sich am Freitag zu ihrer jährlichen Jahreshauptversammlung, die nicht nur einen Rückblick auf das vergangene Jahr bot, sondern auch einen kleinen Ausblick auf dieses Jahr sowie Ehrungen und Ernennungen beinhaltete. Die Veranstaltung wurde durch Grußworte von Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Klaus Schindling eröffnet, der die Bedeutung und den Wert der Feuerwehren für die Sicherheit und den Schutz der Bürgerinnen und Bürger hervorhob. In seinem Grußwort betonte er die Wichtigkeit von Investitionen in die Feuerwehreinrichtungen und -ausrüstung. Schindling verkündete dabei die bevorstehende Umsetzung von drei neuen Leichtbauhallen an verschiedenen Standorten sowie die Indienststellung der drei neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugen (HLF).

Die Veranstaltung wurde zudem von Gästen aus der Stadtpolitik begleitet, darunter die Stadträte Evelin Wehse, Dimitrios Meretis und Ralf Meik sowie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bündnis 90/Die Grünen Stefan Ehrecke.

Starker Anstieg der Einsatzzahlen

Stadtbrandinspektor David Tisold präsentierte einen ausführlichen Rückblick auf das vergangene Jahr, in dem die Feuerwehrkräfte der Stadt Hattersheim am Main insgesamt 685 Einsätze bewältigten. Dabei stiegen die Einsatzzahlen in allen Bereichen deutlich an, was eine hohe Belastung für die Einsatzkräfte darstellte. Im Vergleich zum Vorjahr mussten 205 Einsätze mehr bewältigt werden. Besondere Herausforderungen waren unter anderem mehrere Gebäudebrände, Unwettereinsätze, Verkehrsunfälle und eine Vielzahl an Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen. Die Einsätze verteilten sich auf 41 % Hilfeleistungen, 36 % Fehlalarme (davon 50 % durch Brandmeldeanlagen), 18 % Brände und 5 % Brandsicherheitsdienste.

Die Mitgliederzahlen in den Einsatzabteilungen waren zwar leicht rückläufig und belaufen sich auf 162 ehrenamtliche Einsatzkräfte, darunter 40 Frauen. Insgesamt wurden 209 Übungsdienste und Sonderübungen abgehalten. Der jährlich wechselnde Ausbildungsschwerpunkt lag im Berichtsjahr 2023 im Bereich der Heißausbildung unser Atemschutzgeräteträger. Neben einer Realbrandausbildung stand auch die Vegetationsbrandbekämpfung auf dem Ausbildungsprogramm. Außerdem bildeten sich die Führungskräfte in der Einsatzsimulation weiter und die Ladekranführer wurden im Anschlagen von Lasten geschult.

Tisold würdigte zudem die Arbeit der verschiedenen Arbeitskreise innerhalb der Feuerwehr, darunter den Arbeitskreis Atemschutz, der im vergangenen Jahr zwei Atemschutznotfalltrainings durchführte und das Hygienekonzept verbesserte. Auch der Arbeitskreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit trug maßgeblich zur Öffentlichkeitsarbeit bei, indem er unter anderem das Konzept der „Einsatzbezogenen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ umsetzte.

Großes Engagement in der Jugendarbeit

Auch die Jugendfeuerwehr und die Minifeuerwehr blickten auf ein ereignisreiches Jahr zurück, das geprägt war von zahlreichen Ausbildungsstunden, Freizeitaktivitäten und besonderen Highlights wie Jugendfreizeiten, Teilnahmen an Veranstaltungen und gemeinsamen Feiern. Die Mitgliederzahlen in beiden Bereichen zeigten sich stabil bis leicht steigend. Die Jugendfeuerwehren zählen 49 Kinder und Jugendliche, darunter 19 Mädchen. In den Minifeuerwehren sind 48 Kinder aktiv, darunter 12 Mädchen.

Der Spielmannszug blieb konstant bei 10 Mitgliedern. Die Musikerinnen und Musikern trafen sich zu 41 Übungsstunden und absolvierten fünf Auftritte.

Ehrungen und Prämien

Die Veranstaltung endete mit der Ehrungen und Beförderungen, Entlassungen und Ernennungen sowie der Verleihung von Ehrennadeln und -medaillen. Besondere Anerkennung erhielten dabei Feuerwehrkräfte, die sich durch langjährige Dienstzeit oder besonderes Engagement ausgezeichnet haben.

– Beförderung zum Löschmeister: Christoph Jansen
– Anerkennungsprämie für 10-jährige Dienstzeit: Nina Ivanski und
Sven Grande
– Ehrung für die 5-jährige Übernahme von Ämtern: Manuel Peknice
– Ehrung für die 15-jährige Übernahme von Ämtern: Christian Becker
– Ehrennadel des Nassauischen Feuerwehrverbandes in Silber für
50-jährige Dienstzeit: Ralf Meik
– Kinderfeuerwehrmedaille in Silber für 10-jähriges Engagement:
Nina Ivanski
– Florianmedaille in Silber der Hessischen Jugendfeuerwehr:
Sebastian Zengeler
– Florianmedaille in Gold der Hessischen Jugendfeuerwehr: Jens
Krug

Stadtbrandinspektor David Tisold konnte außerdem Entlassungen und Ernennungen von Funktionsträgern vornehmen. Das Amt des/der Stadtjugendfeuerwehrwartes/in wurde von Christian Becker an Svenja Baum übergeben, das Amt des stellvertretenden Wehrführers in Okriftel von Florian Prager an Nino Ostheimer. Außerdem konnte Fabian Barthel zum stellvertretenden Leiter der Kreiseinheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ (SRHT) ernannt werden.

„Der Jahresbericht zeigt sehr eindrucksvoll, was im Berichtsjahr gemacht wurde. Es macht zudem deutlich, was die Freiwilligen Feuerwehren unserer Stadt ehrenamtlich für die Gesellschaft leisten. Die Belastung unserer Einsatzkräfte war hoch und nicht immer einfach. Insbesondere die Einsätze, wo der Einsatzerfolg im Hinblick auf Leben retten nicht möglich war. Neben der hohen Einsatztaktung wurden zudem eine Vielzahl von Lehrgängen, Seminaren und Ausbildungen absolviert“, hob Stadtbrandinspektor David Tisold in seinem Schlusswort hervor. „Freiwillige Feuerwehr ist eine Berufung, die eine hohe Einsatzbereitschaft, Mut, umfassende Qualifikationen und Verantwortung für das Gemeinwohl erfordert und dabei die eigenen Interessen zurückgestellt werden. Mein Dank geht an alle Aktiven unserer drei Einsatzabteilungen. Ich bin sehr stolz, dass unsere Wehren so schlagkräftig sind und wir auf ein motiviertes, engagiertes und kompetentes Team zurückgreifen können.“

Die gesamten Jahresberichte sowie weitere Informationen sind online unter www.feuerwehren-hattersheim.org einsehbar.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main
Arbeitskreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sebastian Baum
Mobil: 0176-31201732
E-Mail: [email protected]

Start

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Main-Taunus e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel