7 C
Frankfurt am Main
Samstag, 24. Februar 2024

Hobbysportler aufgepasst: Diese Versicherungen sind besonders wichtig

Top Neuigkeiten

Frankfurt (ots) –

– Schutz der eigenen Person: Die private Unfallversicherung
– Schutz anderer Personen: Die private Haftpflichtversicherung
– Schutz der eigenen Arbeitskraft: Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Das Jahr 2024 hat gleich mehrere hochkarätige Sportereignisse im Angebot. Den Anfang macht im Januar die Europameisterschaft im Handball – ein körperbetonter Sport, bei dem es auch mal ruppig zugehen kann. Im Sommer steht dann bei der Fußball-EM die Deutsche Elf auf dem Platz, um sich mit der internationalen Elite zu messen. Genau wie im Profisport, sind auch im Breitensport Ehrgeiz und Sportsgeist unverzichtbar. Und wo gehobelt wird, da fallen Späne. Deshalb ist es nicht nur für Profisportler, sondern auch für Hobbysportler wichtig, sich gegen die Folgen möglicher Sportverletzungen abzusichern. Die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) geben Tipps, wie man sich in Sachen Versicherungsschutz optimal aufstellt.

Unfälle in der Freizeit: Die gesetzliche Unfallversicherung bietet keinen Schutz für Unfälle in der Freizeit. Aber genau dann passieren sie besonders häufig. Deshalb sollten Hobby-Sportler unbedingt eine private Unfallversicherung abschließen, die auch für die Sporteinheit vor der Arbeit oder in der Mittagspause gilt. Sie schützt vor den finanziellen Folgen eines Sportunfalls und unterstützt auch bei langfristigen gesundheitlichen Problemen, die in der Folge entstehen können. Dabei ist darauf zu achten, dass Leistungen möglichst hoch versichert sind. Oft lohnt es sich, Zusatzleistungen zu vereinbaren, wie beispielsweise das Krankenhaustagegeld. Eine zusätzlich vereinbarte Unfallrente deckt wiederkehrende Kosten wie die Ausgaben für eine Haushaltshilfe ab. Noch eine wichtige Information für Familien: Kinder sollten unbedingt in die private Unfallversicherung mit aufgenommen werden. Denn auch ihnen passieren Unfälle vorwiegend in der Freizeit.

Pleiten, Pech und Pannen: Die private Unfallversicherung sichert den Sportler selbst ab. Wenn beim Sport aber Dritte verletzt werden oder versehentlich fremde Sachen zu Bruch gehen, dann springt die private Haftpflichtversicherung ein. Wer beim Kicken mit den Kumpels beispielsweise mit dem Ball eine Scheibe einschlägt oder beim Mountainbiken gegen ein Fahrzeug am Straßenrand prallt, muss in der Regel dem Eigentümer den entstandenen Schaden ersetzen. Die Versicherung übernimmt diese Kosten, sollten sie unabsichtlich entstanden sein.

Selten, aber schwerwiegend: Die meisten Sportverletzungen sind schnell wieder auskuriert. Nicht an der Tagesordnung, aber auch nicht ausgeschlossen, sind schwere Unfälle mit langwierigen Auswirkungen. Da die staatliche Erwerbsminderungsrente in den meisten Fällen nicht ausreicht, schützt die Berufsunfähigkeitsversicherung vor den finanziellen Folgen. Sie zahlt den Versicherten eine Rente, wenn der zuletzt ausgeübte Beruf für sechs oder mehr Monate zu mindestens 50 Prozent nicht mehr ausgeübt werden kann. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung empfiehlt sich im Übrigen auch für Sportmuffel: Denn sie greift unabhängig davon, ob der Ausfall die Folge eines Sportunfalls oder einer Krankheit ist.

Da die Sportvorlieben von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind, lohnt es sich einen Experten, zum Beispiel einen Vermögensberater, zur Absicherung der Freizeitaktivitäten zu befragen. Er informiert, ob die Hobbies abgedeckt sind und gibt Bescheid, sobald der Schutz aktualisiert oder angepasst werden sollte.

Über die Deutsche Vermögensberatung Gruppe

Rund 8 Millionen Kunden setzen bei den Themen Absicherung, Altersvorsorge und Vermögensaufbau auf die Kompetenz und Erfahrung der Vermögensberaterinnen und Vermögensberater der Deutschen Vermögensberatung Unternehmensgruppe. Als Finanzcoaches helfen diese ihren Kunden, das Beste aus ihren Finanzen zu machen. Getreu dem Leitsatz „Früher an Später denken“ bieten sie in mehr als 5.200 Direktionen und Geschäftsstellen seit über 47 Jahren eine branchenübergreifende Allfinanzberatung. Das Familienunternehmen ist Deutschlands größte eigenständige Allfinanzberatung. Mehr Informationen gibt es auf www.dvag.de oder via Twitter @DVAG (https://twitter.com/DVAG).

Pressekontakt:
Deutsche Vermögensberatung AG, Wilhelm-Leuschner-Straße 24, 60329
Frankfurt am Main
Svenja Heibel, Tel.: +49 69 2384-7391; E-Mail: [email protected]
Fabienne Franz, Tel.: +49 69 2384-7182; E-Mail: [email protected]
Original-Content von: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel