6.4 C
Frankfurt am Main
Donnerstag, 29. September 2022

Holger Lentz: Bitcoin als Zahlungsmittel – Hype oder Chance für den E-Commerce?

Top Neuigkeiten

Köln (ots) –

Für viele Anleger ist die Investition in den Bitcoin mit der Hoffnung verbunden, ein dezentrales Finanzsystem ohne Abhängigkeiten von Banken zu erschaffen. Doch seit der Einführung der digitalen Währung im Jahr 2009 hat sich viel in der Entwicklung der weltweit ältesten Cyber Devise getan. Holger Lentz ist der Gründer der enno.digital GmbH sowie der E-Commerce Marketingagentur eAds.digital GmbH. Durch seine 20-jährige Erfahrung in der Marketingwelt weiß er, worauf es heutzutage ankommt, um sich in einem schnelllebigen Online-Markt konkurrenzfähig zu etablieren – und welche Rolle dabei Kryptowährungen spielen.

Der E-Commerce wächst rasant: Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Händler ihre Strategien stetig an die Veränderungen am Markt anpassen. Wer heute keine solide Marketingstrategie verfolgt, keine optimierten Prozesse hat und seinen Kunden kein optimales Kauferlebnis bietet, verschwindet schnell von der Bildfläche. Unternehmen, die mit ihrem Onlineshop erfolgreich sein wollen, müssen sich daher regelmäßig über die neuesten Entwicklungen informieren und ihre Prozesse an die Bedürfnisse der Kunden anpassen. So sind beispielsweise alternative Zahlungsmethoden immer beliebter geworden. Dabei spielt insbesondere bei der jüngeren Generation das Bezahlen mit der Kryptowährung Bitcoin eine immer größere Rolle. In Deutschland haben das bereits einige große Supermarktketten und Lieferdienste als Chance erkannt und akzeptieren die digitale Währung als Zahlungsmittel. Andere wiederum kritisieren die Cyberwährung als zu volatil, um sich als gängiges Zahlungsmittel durchzusetzen. „Die Technik dahinter sollte man dennoch im Auge behalten“, rät Holger Lentz von der enno.digital GmbH. „Zumal mehr und mehr Regierungen und Institutionen, darunter auch die EZB, daran arbeiten, digitale Währungen zu entwickeln.“

Der Experte hat sich mit seinem Team darauf spezialisiert, die Prozesse von Unternehmen mithilfe von Performance-Marketing so zu optimieren, dass sie ihren Endkunden das perfekte E-Commerce-Erlebnis anbieten können. Außerdem kümmert sich das Team um Holger Lentz auch um das Onlinemarketing und setzt dabei auf Google- und Facebook-Ads sowie auf SEO und LinkedIn-Kampagnen. Der Marketingprofi weiß um die Besonderheiten, die man als Unternehmen braucht, um im Online-Markt erfolgreich zu werden. Mit seinem Know-how und seiner langjährigen Erfahrung unterstützt er dabei seine Kunden – für die jetzt auch das Thema Kryptowährung immer interessanter wird. In seiner Zusammenarbeit klärt der Experte sie zu dem Thema auf.

Kryptowährung: Mehr ein Marketinggag, statt gängiges Zahlungsmittel

Eingeführt, um von Banken als zentrale Vertrauensinstanz unabhängig zu werden, beruht die zugrundeliegende Technologie der Kryptowährungen auf einem dezentralen System. Dahinter steckt eine Blockchain, die wie eine Datenbank durch sogenanntes Mining immer wieder erweitert wird, wodurch sämtliche Transaktionen gespeichert und komplett einsehbar werden. „Die Technik dahinter ist zwar spannend und mag eine Zukunft haben, doch aktuell ist nicht davon auszugehen, dass Bitcoin oder andere Kryptowährungen sich langfristig als sicheres Zahlungsmittel durchsetzen werden“, so Holger Lentz.

Auch, wenn die Cyberwährung in El Salvador nun offiziell als Zahlungsmittel anerkannt wurde und weitere Länder wie Panama und die Zentralafrikanische Republik folgen, steht der E-Commerce-Experte der digitalen Währung skeptisch gegenüber: Sie sei hierzulande kaum anerkannt, ist sehr volatil sowie risikobehaftet und lebt allein vom Vertrauen, dass andere Menschen ihren zugeschriebenen Wert akzeptieren. Des Weiteren schließt sich Holger Lentz der weitverbreiteten Kritik an, dass Kryptowährungen sehr umweltbelastend seien. Ein Großteil der Bevölkerung schreibt der Umwelt sowie nachhaltigen Prozessen mittlerweile einen hohen Stellenwert zu.

Holger Lentz: Kryptowährung als Zahlungsmittel – Letztendlich kommt es auf die Nische an

Für den Experten ist ganz klar die Positionierung der Entscheidungsträger: Er rät Unternehmen, sich auf ein Thema zu spezialisieren und dazu die passenden Nischen zu finden. Inwiefern das in der Auswahl der eigenen Zahlungsmethoden eine Rolle spielt, liegt auf der Hand: Während für jüngere Generationen Kryptowährungen als Zahlungsmittel ins Schwarze treffen könnten, sind sie für weniger risikobereite Kunden eher uninteressant. Doch ob Unternehmen Kryptowährungen als Chance oder nur als einen vergänglichen Hype begreifen, bleibt letztendlich ihnen überlassen.

Für die Fachleute der enno.digital GmbH bleiben eine klare Positionierung, Omnipräsenz und innovative Marketingprozesse wie das Thema „Direct to Consumer“ das Mittel der Wahl für ihre Kunden. Bereits über 2.500 Shops aus allen erdenklichen Branchen haben die Experten so aufgebaut und der Erfolg ihrer Kunden gab ihnen immer wieder recht: „Ob ein Onlineshop erfolgreich performt oder nicht, hängt allein davon ab, ob ein professionelles System dahintersteckt“, so Holger Lentz – der Ansprechpartner, wenn es um den Aufbau und die Skalierung von Onlineshops geht.

Sie möchten mit Ihrem Onlineshop unabhängig vom Einzelhandel oder anderen Zwischenhändlern werden? Dann kontaktieren Sie Holger Lentz (https://www.holgerlentz.com/) und vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch.

Pressekontakt:
Lentz Consulting GmbH
by enno.digital GmbH
E-Mail: hallo@holgerlentz.com

Neueste Artikel