7 C
Frankfurt am Main
Sonntag, 21. Juli 2024

HZA-F: Zoll am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt 3,2 Kilogramm Kokain – es war in Verpackungen von Süßigkeiten eingearbeitet

Top Neuigkeiten

Frankfurt am Main (ots) –

Gegen Ende letzten Jahres kontrollierte der Zoll am Frankfurter Flughafen verschiedene Postsendungen. In einem Paket aus Paraguay, welches für eine Privatperson in Großbritannien bestimmt war stellten die Zollbediensteten zwei Trikots, vier Bücher und drei Tüten mit Schokobonbons fest. Auf dem Röntgenbild der Tüten waren au-ßergewöhnliche Schattierungen zu erkennen. Bei der genaueren Untersuchung stellte sich dann allerdings heraus, dass die Tüten keine Bonbons sondern kleine Kunststofftütchen mit einer weißen pulvrigen Substanz enthielten. Ein daran durchgeführter Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain. Insgesamt handelte es sich um eine Menge von mehr als ca. 3.200 Gramm mit einem Straßenverkaufswert in Höhe von 240.000,-Euro.

„Normalerweise sollten die vorliegenden Süßigkeitenverpackungen jeweils ein Kilogramm Schokoladenbonbons enthalten. Hier wurde sich sehr viel Mühe gegeben, da die Menge an Kokain auch ziemlich genau diesem Gewicht angepasst wurde.“, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Aus ermittlungstaktischen Gründen konnte der Fall erst jetzt veröffentlicht werden.

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit „be-rufundfamilie“. Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de – Beruf und Karriere.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Frankfurt am Main
Stabsstelle Kommunikation
Isabell Gillmann
Telefon: 069 / 690-74189
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel