7 C
Frankfurt am Main
Samstag, 24. Februar 2024

HZA-GI: Weltzollorganisation (WZO) zeichnet Zöllnerinnen vom Hauptzollamt Gießen aus WZO-Jahresmotto: Partnerschaften für ein sicheres und nachhaltiges globales Umfeld

Top Neuigkeiten

Gießen (ots) –

Eine besondere Ehrung wurde heute zwei Zöllnerinnen vom Hauptzollamt Gießen zuteil. Die Weltzollorganisation (WZO) in Brüssel verlieh den beiden eine Urkunde für besondere Verdienste und außergewöhnliche Leistungen für die internationale Zoll-Gemeinschaft.
Einmal im Jahr, zum Weltzolltag (26. Januar) ehrt die WZO mit dem nicht alltäglichen Zertifikat verdiente Zöllner und Zöllnerinnen in ganz Europa.

„Ich freue mich sehr, dass auch in diesem Jahr wieder zwei dieser besonderen Auszeichnungen an Beschäftigte des Hauptzollamts Gießen gehen“ so Uta Ruge, die Leiterin des Hauptzollamtes Gießen, zu dem unter anderem auch Dienststellen in Kassel, Fulda und Bad Hersfeld gehören.

Bundesweit wurde das Zertifikat auch in diesem Jahr anlässlich des Weltzolltages, an dem die Staaten weltweit der Arbeit des Zolls für Bürger, Wirtschaft und Umwelt gedenken, lediglich 20-mal an deutsche Zöllnerinnen und Zöllner verteilt.

In einer Online-Veranstaltung würdigte die Präsidentin der Generalzolldirektion, Colette Hercher am Montag, den 05. Februar die Verleihung und den erfolgreichen Einsatz von Bediensteten der deutschen Zollverwaltung.
Die Verleihung stand – wie auch der der Weltzolltag – in diesem Jahr im Zeichen der zielgerichteten Intensivierung von bestehenden und neuen Partnerschaften durch den Zoll.
Die Zusammenarbeit und der Austausch mit den unterschiedlichsten Beteiligten aus Wirtschaft und Verwaltungen, national wie international, ist eine grundlegende Voraussetzung für die erfolgreiche alltägliche Bewältigung der gesetzlichen Aufgaben – sie gehört quasi zur DNA des Zolls..

„Um die Herausforderungen in einer sich ständig weiterentwickelnden Welt zu meistern, ist auch ein proaktiver Ansatz beim Zoll erforderlich. Es gilt das Engagement mit unseren traditionellen Partnern zu stärken und aktiv neue Partnerschaften zu knüpfen. Zweckorientierte, breit aufgestellte Zusammenarbeit, persönliches Kennen und gegenseitige Wertschätzung sind dabei genauso wichtig wie dynamische Bewertungen unserer Strategien. Die Nutzung fortschrittlicher Technologien und Datenanalysen ergänzen den erfolgreichen Ansatz. „, so Uta Ruge.

Geehrt wurden daher Zöllner und Zöllnerinnen, die sich in besonderer Weise für die Zusammenarbeit mit bereits bekannten Partnern und mit innovativen Lösungen für aktuelle Herausforderungen beim Aufbau neuer Partnerschaften verdient gemacht haben.
Die Leiterin des Hauptzollamtes überreichte das vom Generalsekretär der Weltzollorganisation, Ian Saunders unterzeichnete „Certificate of Merit“ im Gießener Hauptzollamt.

„Sie haben sich mit dem Aufbau eines regionalen Netzwerkes mit den Strafverfolgungs- und Ausländerbehörden, den örtlichen Fachberatungsstellen sowie weiteren Behörden und Institutionen besonders für den wichtigen Schutz für Opfer von Menschenhandel eingesetzt.“ so die Leiterin des Hauptzollamtes bei der Übergabe des Zertifikates.

Die beiden Geehrten sind Ermittlerinnen bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes. Ihr gesetzmäßiger Ermittlungsauftrag umfasst seit einiger Zeit auch die Bekämpfung von Menschenhandel im Zusammenhang mit Beschäftigungen, Zwangsarbeit und Ausbeutung von Arbeitskräften. Einhergehend damit ist auch die Wahrnehmung des Opferschutzes. Dabei ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit vielen anderen Behörden besonders wichtig.
Mit großer Eigeninitiative haben die beiden mit der Schaffung eines Netzwerks für eine gute Zusammenarbeit zwischen Zoll und den anderen Behörden sowie mit ständigem internem Austausch dazu beigetragen, dass diese Herausforderung beim Zoll gut gemeistert werden kann.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Gießen
Pressesprecher
Michael Bender
Telefon: 0641-9484-121
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Gießen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel