7 C
Frankfurt am Main
Samstag, 18. Mai 2024

Jetzt noch in KI-Aktien investieren? Börsenprofi verrät die Chancen und Gefahren

Top Neuigkeiten

Zwickau (ots) –

KI-Technologien verändern die Welt, in der wir leben und arbeiten, in rasantem Tempo. Von selbstfahrenden Autos bis hin zu personalisierten Kaufempfehlungen – künstliche Intelligenz ist überall. Das hat auch Auswirkungen auf die Börse, wo Aktien von KI-Unternehmen teilweise hohe Renditen versprechen. Doch ist jetzt noch der richtige Zeitpunkt, um in solche Aktien zu investieren?

„Die Frage ist nicht, ob KI-Aktien eine gute Investition sind – das sind sie definitiv“, sagt Jens Rabe, Börsenprofi mit über 20 Jahren Erfahrung. „Die wirkliche Frage ist, wann und wie man in diese Aktien investiert. Aktuell haben diese Aktien schon einen ziemlichen Höhenflug.“

Welche Chancen und Gefahren die Investition in KI-Aktien mit sich bringt, verrät Jens Rabe in diesem Artikel.

Keine Dotcom-Blase 2.0 – und doch viel Luft nach oben

Schon seit einigen Jahren findet Künstliche Intelligenz Aufmerksamkeit. Doch seit wenigen Monaten ist ein regelrechter Hype um KI-basierte Programme entstanden. Dass die KI so schnell einen derart großen Einfluss auf den Alltag haben würde, damit haben Experten nicht gerechnet. Zwar muss man in Bezug auf die Börse etwas differenzieren: Denn an die Entwicklung der Dotcom-Blase kommt die KI beispielsweise noch nicht heran und verglichen mit ihr gibt es reichlich Luft nach oben. Und doch können sich Anleger darauf einstellen, dass auch die KI zukünftig und über Jahre hinweg eine wichtige Rolle an der Börse spielen wird.

Das Potenzial der KI

Natürlich gehen mit KI-Technologien sowohl Vorteile als auch Nachteile einher. So kann der Einsatz von künstlicher Intelligenz in zahlreichen Berufsfeldern für Entlastung und eine höhere Produktivität sorgen. Ob zur Bildentwicklung, dem Verfassen von Texten oder der Auswertung und Aufbereitung von komplexen Datenmengen – KI ist vielseitig nutzbar. KI leistet hier deutlich schnellere und bessere Arbeit als der Mensch. Zugleich bietet es sich an, rudimentäre Aufgaben komplett an KI-Technologien auszulagern. Fachkräfte werden dadurch spürbar entlastet und können sich auf andere Tätigkeiten konzentrieren. Doch der Blick auf die attraktiven Chancen der KI darf nicht über ihre Risiken hinwegtäuschen. Dazu gehört ein hohes Fehlerpotenzial, was das vermehrte Aufkommen von Fake News verdeutlicht. Auch der Wegfall diverser Berufsbilder kann sich negativ auf die Gesellschaft auswirken.

Das richtige Unternehmen identifizieren

So, wie es in der Berufswelt durch KI Gewinner und Verlierer geben kann, verhält es sich auch an der Börse. Man kann davon ausgehen, dass gewisse Unternehmen, die aktuell einen Siegeszug feiern, irgendwann doch einbrechen werden. Für Anleger ist es deshalb von großer Bedeutung, die richtigen Unternehmen auszuwählen, die auch langfristig Erfolge versprechen. Dazu sollten sich Anleger genau anschauen, was ein Betrieb im Bereich KI überhaupt anbietet.

Unternehmen wie Nvidia beispielsweise sorgen dafür, dass die Infrastruktur für KI gegeben ist, indem sie Chips, Grafikkarten oder Prozessoren herstellen. ServiceNow unterstützt mit Cloud-Infrastruktur und SMCI ist im Bereich der Hochleistungs-Server-Technologie zu situieren. Aber auch Unternehmen wie Microsoft und Facebook mischen aktuell mit und stellen vor allem Anwendungen für die Nutzer zur Verfügung, die einen echten Mehrwert schaffen.

Die sorgsame Analyse bleibt unverzichtbar

Ebenso wie bei anderen Investments geht auch der Kauf von KI-Aktien mit Chancen und Risiken einher. Auf kurz- und mittelfristige Sicht sind manche Firmen zwar schon jetzt heiß gelaufen. Die langfristige Perspektive bleibt aber attraktiv. Anleger sollten die für sie interessanten Titel und deren Charts daher genau prüfen. Kann sich ihr positiver Trend mit großer Wahrscheinlichkeit fortsetzen, stellen sie attraktive Investments für die nächsten Jahre dar. Alle KI-Unternehmen werden sich auf Dauer jedoch nicht durchsetzen können. Einen Free Lunch serviert also auch der Zukunftsmarkt nicht.

Über Jens Rabe:

Jens Rabe ist der Gründer und Geschäftsführer der Rabe Unternehmensgruppe. Gemeinsam mit seinem Team unterstützt er Menschen dabei, an der Börse als Aktieninvestoren durchzustarten und sich damit ein regelmäßiges Einkommen zu sichern. Weitere Informationen unter: https://www.jensrabe.de/

Pressekontakt:
Rabe Holding GmbH & Co. KG
Vertreten durch: Jens Rabe
https://www.jensrabe.de
E-Mail: [email protected]

Neueste Artikel