4.4 C
Frankfurt am Main
Montag, 5. Dezember 2022

Mind the Gap / Junges Musiktheater wird in Frankfurt am Main uraufgeführt

Top Neuigkeiten

Frankfurt am Main (ots) –

Nachwuchstalente der „Akademie Musiktheater heute“, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und das Ensemble Modern präsentieren zeitgenössisches Musiktheater

„Mind the Gap“ lautet das Motto des Musiktheaterprojekts, das die „Akademie Musiktheater heute“ (AMH) über einen Zeitraum von drei Jahren entwickelt hat. Am 2. Dezember 2022 findet die Uraufführung im Rahmen des Festakts der AMH im Frankfurt LAB statt. Mit drei Miniaturen präsentieren Nachwuchstalente des Förderprogramms für junge Musiktheaterschaffende der Deutsche Bank Stiftung, zusammen mit Sängerinnen und Sängern der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) und Musikerinnen und Musikern des Ensemble Modern, zeitgenössisches Musiktheater und verhandeln dabei aktuelle gesellschaftspolitische Fragen.

In atemloser Aufregung startete 1977 eine Raumsonde ihre Reise in den interstellaren Raum. Das Herzstück der Voyager: eine goldene Platte. Darauf befindet sich eine Sammlung von Bildern und Tonaufnahmen, die noch hunderte Millionen Jahre später ein umfassendes Abbild der Menschheit wiedergeben soll. Aber kann die Sammlung wirklich ein Zeugnis dieser sein? Oder ist ihre westlich geprägte Weltsicht lückenhaft? Der Regisseur Rafael Ossami Saidy inszeniert den Raketenstart in „Die goldene Platte“ von Sergey Kim als ohrenbetäubenden Triumph der Wissenschaft, öffentliche Feier und emotionalen Abschied zugleich.

Wem gehört ein Kunstwerk? Den Schöpferinnen und Schöpfern? Den Käuferinnen und Käufern, den Rezipientinnen und Rezipienten? Gehört es sich selbst, der Welt, niemandem? Oder sind die Konzepte von Werk und Besitz als solche bereits hinfällig? In „vanishing point“ von Thierry Tidrow und jari. erwacht ein Kunstwerk zum Leben und widersetzt sich seinem Verkauf. Regisseurin Ariane Kareev rückt die Statue, halb Werk, halb Mensch, auf einer ansonsten leeren Bühne ins Zentrum des Geschehens.

Ausgehend vom geflügelten Wort „Mind the Gap“ werden in dem abstrakten Musiktheaterstück „Timesnacks“ von Jadwiga Maria Frej in einer Inszenierung von Thea Reifler Zwischenräume verhandelt. Der Versuch, Festschreibungen und binäres Denken aufzulösen, prägt queere Theorien und queeres Sein. Kann eine Geschichte ohne feste Perspektive, ohne Heldin und ohne Held erzählt werden? Können wir Zeit als nicht fortschreitend, sondern als zirkuläres Gebilde denken und wahrnehmen? Wie kann sich Musiktheater diesem Verstehen von Welt annähern?

Uraufführung „Mind the Gap“ und Festakt der „Akademie Musiktheater heute“

2. Dezember 2022

19.00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)

Frankfurt LAB

Schmidtstraße 12

60326 Frankfurt am Main

Mehr Informationen zu den Musiktheaterstücken und zur Besetzung finden Sie unter: https://www.akademie-musiktheater-heute.de/festakt2022

Die Inszenierung „Mind the Gap“ steht im Anschluss an den Festakt auf dem YouTube-Kanal der Deutsche Bank Stiftung zur Verfügung.

Vor der Uraufführung lädt die AMH zudem zu einer Podiumsdiskussion mit Expertinnen und Experten aus dem Musiktheaternetzwerk sowie zu einer Stückeinführung ein.

16.00 bis 17.30 Uhr

Diskussion „Zwischen klassischem Repertoire und radikalem Neuanfang“

Mit: Benjamin David, Hannah Dübgen, Katharina Kost-Tolmein und Diana Syrse, moderiert von Jim Igor Kallenberg

18.00 bis 18.30 Uhr

Einführung „Mind the Gap“

Die Veranstaltung findet für geladene Gäste statt. Für Pressevertreterinnen und -vertreter gibt es Kartenkontingente für die Uraufführung. Bitte melden Sie sich bis zum 30. November 2022 per E-Mail an endro@deutsche-bank-stiftung.de.

Über die „Akademie Musiktheater heute“

Die „Akademie Musiktheater heute“ (AMH) der Deutsche Bank Stiftung ist das Förderprogramm für den Musiktheaternachwuchs und bildet mit aktuell rund 280 Alumni sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten ein einzigartiges Netzwerk für junge internationale Akteurinnen und Akteure des Musiktheaters. Seit 2019 sind das Ensemble Modern und die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) Kooperationspartner des jährlichen Abschlussprojekts der AMH, bei dem die jungen Talente drei Musiktheaterminiaturen zu einem vorgegebenen Thema entwickeln.

Pressekontakt:
Deutsche Bank Stiftung
Jennifer Endro
Tel.: 069-247 52 59-33
E-Mail: endro@deutsche-bank-stiftung.deEnsemble Modern
Marie-Luise Nimsgern
Tel.: 069-943 430-23
E-Mail: nimsgern@ensemble-modern.comHochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt
Dr. Sylvia Dennerle
Tel.: 069-154 007-170
E-Mail: sylvia.dennerle@hfmdk-frankfurt.de
Original-Content von: Deutsche Bank Stiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel