7 C
Frankfurt am Main
Freitag, 1. März 2024

POL-DA: Pfungstadt: Polizei lädt Interessierte im Rahmen des Hessentags zur Fahrradcodierung und Fahrradregistrierung ein

Top Neuigkeiten

Pfungstadt (ots) –

Um ihr Rad bestmöglich vor Diebstahl zu schützen, bietet die Polizei im Rahmen des diesjährigen Hessentags an zwei Tagen Termine für eine Fahrradcodierung und Fahrradregistrierung an. Für beide Veranstaltungstage können sich Interessierte ab sofort (17.5.) anmelden.

Die Fahrradcodierung findet am Samstag, dem 3. Juni, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr statt. Eine Woche später, am Samstag, dem 10. Juni, ebenfalls von 10 bis 16 Uhr, werden Termine für die Fahrradregistrierung angeboten. Beide Termine finden im Bereich des Polizeibistros in der Kaplaneigasse am dortigen Präventionsstand der Polizei statt.

Wer interessiert ist und sich anmelden möchte, wird gebeten, sich ab Mittwoch, dem 17. Mai, unter der Rufnummer 06151/969-40444 werktags von 10 bis 14 Uhr anzumelden. Für beide Verfahren wird ein Ausweisdokument, der Eigentumsnachweis und das Rad selbst benötigt.

Wer sich über die Möglichkeiten zum Diebstahlschutz informieren möchte, ist ebenfalls herzlich willkommen und kann sich während der gesamten Festtage von unseren Fachexperten am Präventionsstand Informationen einholen.

Worin unterscheiden sich die beiden Varianten?

– Die Fahrradcodierung ist inzwischen ein beliebtes Mittel, das
eigene Fahrrad gegen Diebe zu schützen. Mittels eines
Spezialgerätes wird die persönliche Identifikationsnummer
sichtbar in den Fahrradrahmen graviert. Dieser Code gibt der
Polizei Hinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer. Der Dieb kann
mit dieser Nummer nichts anfangen. Das Fahrrad wird für den
Unbefugten relativ wertlos. Kinderfahrräder oder Velos mit
Carbonrahmen sind für die Codierung nicht geeignet.

– Bei der Fahrradregistrierung werden die Rahmennummer und weitere
vorhandene Individualnummern des Fahrrads in einer polizeilichen
Datenbank hinterlegt. Zusätzlich werden wichtige Merkmale Ihres
Fahrrads, wie Hersteller und Modell, dort vermerkt. Im Anschluss
bekommt jeder Fahrradbesitzer einen Aufkleber, welcher
Kriminellen signalisiert, von dem registrierten Rad besser die
Finger zu lassen. Gestohlene, gefundene oder kontrollierte
Fahrräder können durch die zentrale Registrierung schnell
zugeordnet werden. Im Gegensatz zur Fahrradcodierung, kann jedes
Rad polizeilich registriert werden.

Fahrradbesitzer müssen sich nicht nur für eine Variante entscheiden, sondern können beide Service-Angebote nutzen. Das Rad kann codiert und registriert werden. Für die bessere Planbarkeit ist jedoch eine Anmeldung wie oben beschrieben erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://ppsh.polizei.hessen.de/Ueber-uns/Regionales/Fahrradcodierung-und-Fahrradregistrierung/

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Katrin Pipping
Telefon: 06151 / 969 – 13 001
Mobil: 0151 / 504 11956

Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit)
Telefon: 06151 / 969 – 13500
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel