7 C
Frankfurt am Main
Montag, 15. April 2024

POL-KS: Festnahme von zwei Tatverdächtigen nach mehreren Wohnungseinbrüchen in Stadt und Landkreis Kassel

Top Neuigkeiten

Kassel (ots) –

Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

Stadt und Landkreis Kassel:

Umfangreiche Ermittlungen zu mehreren Wohnungseinbrüchen, zu denen es seit Mitte Januar in Stadt und Landkreis Kassel gekommen war, führten Ende letzter Woche zur Festnahme von zwei 33 und 36 Jahre alten Tatverdächtigen. Die Ermittlungen wurden von Beamten des für den Wohnungseinbruch zuständigen Kommissariats 21 der Kasseler Kripo und der Staatsanwaltschaft Kassel geführt. Bei der Festnahme, die im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen im Rhein-Erft-Kreis stattfand, erhielten die Ermittler Unterstützung von Fahndungskräften des Polizeipräsidium Nordhessen sowie durch Polizeibeamte aus Nordrhein-Westfalen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel erließ ein Haftrichter am Montagabend einen Untersuchungshaftbefehl gegen den dringend tatverdächtigen 33-Jährigen, da der aus Albanien stammende Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Sein 36-Jähriger mutmaßlicher Komplize wurde wieder auf freien Fuß gesetzt, da derzeit keine Haftgründe gegen ihn vorliegen. Die Ermittlungen gegen beide Männer dauern jedoch weiterhin an.

Die beiden Tatverdächtige konnten aufgrund der Auswertung von gesicherten Spuren bereits als die mutmaßlichen Täter von mehreren Wohnungseinbruchdiebstählen in Kassel und dem Landkreis Kassel identifiziert werden. Die Ermittler schließen jedoch auch nicht aus, dass die beiden Männer für eine Vielzahl weiterer Taten in und um Kassel sowie dem angrenzenden Niedersachsen verantwortlich sein dürften. Im Rahmen der Ermittlungen und der Festnahme der beiden Tatverdächtigen erfolgten auch Durchsuchungen von ihnen genutzter Zimmer in Kassel und ihrer Fahrzeuge. Dabei konnte umfangreiches Beweismaterial in Form von Tatwerkzeug, Täterbekleidung, Kommunikationsmitteln sowie Diebesgut, dass nachweislich aus Wohnungseinbruchdiebstählen stammt, aufgefunden und sichergestellt werden. Die Auswertung der aufgefundenen Gegenstände und Spuren dauert momentan noch an.

Ermittler bitten um Hinweise zu genutzten Fahrzeugen

Bei den Ermittlungen gegen die beiden Tatverdächtigen und zur Aufklärung weiterer Wohnungseinbrüche bitten die Ermittler der Kasseler Kriminalpolizei zudem nun um Hinweise aus der Bevölkerung zu drei Fahrzeugen, die von den Verdächtigen mit Kasseler Ausfuhrkennzeichen genutzt wurden. Es handelt sich um einen grauen Mazda 6, einen roten Peugeot 206cc und einen dunkelblauen Peugeot 307.

Wo sind diese Fahrzeuge seit Beginn des Jahres aufgefallen?

Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel. 0561 – 9100 entgegen.

Matthias Mänz, Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561 – 910 1020

Andreas Thöne, Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel, Tel. 0561 – 912 2653

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: [email protected]

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel