7 C
Frankfurt am Main
Freitag, 1. März 2024

POL-KS: Zwei Unfallfluchten in Kassel: Ermittler suchen Zeugen in Knorrstraße und Huttenstraße

Top Neuigkeiten

Kassel (ots) –

Kassel-Niederzwehren und -Vorderer Westen:

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei suchen Zeugen von zwei Unfallfluchten in Kassel, die sich unabhängig voneinander in den letzten zwei Tagen ereigneten und bei denen jeweils die Frontstoßstange eines geparkten Autos beschädigt wurde (siehe Fotos).

Der erste Unfall hatte sich am Montagnachmittag in der Zeit zwischen 13:30 und 14:40 Uhr in der Knorrstraße, Höhe Neue Straße, ereignet. Ein bislang unbekannter Verursacher war offenbar beim Vorbeifahren von der Credéstraße kommend in Richtung Frankfurter Straße gegen einen roten Honda Jazz gestoßen, der am rechten Fahrbahnrand geparkt war. Durch die Kollision riss die vordere Stoßstange des geparkten Pkw ab. Als die Halterin des Honda aus Fuldabrück zu ihrem Auto zurückkehrte, fehlte vom Verursacher des Schadens in Höhe von ca. 4.000 Euro jede Spur.

Zu der anderen Unfallflucht war es am gestrigen Dienstagmorgen gegen 11:35 Uhr in der Huttenstraße gekommen. Nach bisherigem Ermittlungsstand war der Verursacher zu dieser Zeit beim Vorbeifahren gegen einen geparkten weißen Mercedes gestoßen. Eine Anwohnerin war durch einen Knall auf den Unfall aufmerksam geworden. Als sie nach dem Rechten sah, beobachtete sie ein ca. 70 Jahre altes Ehepaar, das aus einem silbernen Mercedes, vermutlich eine C-Klasse älteren Baujahrs, ausstieg, zu dem weißen Mercedes ging und diesen in Augenschein nahm. Im Anschluss stiegen der grauhaarige Mann und die korpulente Frau wieder in ihr Auto, dessen Kennzeichen die Zeugin nicht sehen konnte, und fuhren davon. Die Anwohnerin stellte kurz danach den sichtbaren Schaden an dem geparkten Pkw fest und alarmierte die Polizei. An dem weißen Mercedes eines Espenauers war durch den Unfall ein Schaden von rund 2.000 Euro entstanden.

Wer den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe Hinweise zu einem der beiden Unfälle geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561-910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: [email protected]

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel