7 C
Frankfurt am Main
Montag, 22. Juli 2024

POL-LDK: 16 von 20 Fahrzeugen hatten Schnee auf dem Dach+Unfallfluchten in Wetzlar und Haiger+Auseinandersetzung in der Asylunterkunft in Haiger+

Top Neuigkeiten

Dillenburg (ots) –

Haiger/Herborn: Verkehrskontrolle des regionalen Verkehrsdienstes – 16 Fahrzeuge mit Schnee auf dem Dach beanstandet

Der regionale Verkehrsdienst Lahn-Dill führte gestern Vormittag (18.01.24) bei winterlichen Straßenverhältnissen in Haiger und Herborn-Burg Kontrollen durch. Die Zielrichtung der Kontrollen war u. a. die Einhaltung der Winterreifenpflicht und zudem richteten die Verkehrsexperten ihr Augenmerk auf Fahrzeugdächer, die nicht von Schnee freigeräumt worden waren. Schnee- bzw. Eisplatten auf dem Fahrzeugdach kann andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen, wenn während der Fahrt diese Reste nach hinten fliegen und so andere Fahrzeugführer beeinträchtigt werden.

Die Polizisten stoppten insgesamt 20 Fahrzeuge. Davon mussten die Ordnungshüter 16 Fahrzeuge beanstanden, da sich auf den Dächern Schnee bzw. Eisdecken befanden. Der Bußgeldkatalog sieht hierfür ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro vor.

Zwei Fahrzeuge fielen den Experten auf, die trotz der extremen Witterung mit Sommerbereifung unterwegs waren. Die Beamten untersagten den beiden Fahrzeugführern die Weiterfahrt. Die Fahrer ließen ihre Fahrzeuge an der Kontrollstelle sehen. Die Beiden erhalten nun einen Bußgeldbescheid in Höhe von 60 Euro und einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Ein Fahrzeugführer nahm es mit der Gurtpflicht nicht so genau und musste ein Verwarngeld von 30 Euro zahlen. Ein anderer Fahrzeuglenker hatte sein mitfahrendes Kind nicht ausreichend gesichert und muss 60 Euro zahlen. Zudem erhält er einen Punkt im Fahreignungsregister.

Wetzlar: Nach Auffahrunfall einfach weitergefahren

Nachdem es in der Hermmannsteiner Straße am Dienstag (16.01.24) zu einem Auffahrunfall kam, fuhr ein Unfallbeteiligter einfach weiter. Ein 72-jähriger war befand mit seinem BMW gegen 14.30 Uhr an einer roten Ampel, als es plötzlich krachte und ihm ein unbekanntes Auto auffuhr. Der Senior signalisierte dem anderen Unfallbeteiligten per Handzeichen nach rechts abzubiegen. Als er dann nach dem Abbiegevorgang anhielt, stellte er fest, dass der Unbekannte doch nicht abgebogen, sondern einfach davongefahren war. Der unbekannte Fahrer hatte kurze schwarze Haar, ein schmales Gesicht und hatte nach Angaben des Zeugen ein Südländisch aussehendes Erscheinungsbild. Zudem sei er jung gewesen. Der Mann war mit einem kleinen schwarzen Auto, möglicherweise ein Zweisitzer, unterwegs. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Wetzlar unter 06441/918-0 in Verbindung zu setzen.

Haiger: Randaliert und Sicherheitsdienst angegriffen

Nachdem am Dienstag gegen 18.00 Uhr der Sicherheitsdienst einer Asylunterkunft eine Auseinandersetzung meldete, rückten mehrere Streifen zu dem Gebäude in der Straße „Kalteiche“ aus. Nach ersten Erkenntnissen randalierte ein 38-jähriger Bewohner aus Aserbaidschan in seinem Zimmer. Als ihn der Sicherheitsdienst ansprach, griff er einen 21-jährigen Mitarbeiter an. Dabei erlitt der 21-Jährige leichte Verletzungen am Hals. Der Sicherheitsdienst brachte den Randalierer daraufhin zu Boden und übergaben ihn wenig später der Polizei. Der deutlich alkoholisierte Mann, der sich mittlerweile wieder beruhigt hatte, ließ sich wieder in sein Zimmer bringen und konnte dort seinen Rausch ausschlafen. Die Beamten leiteten gegen ihn ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

Haiger: Spiegelschaden nach Unfallflucht

Einen Spiegelschaden an einem VW hinterließ ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer nach einem Unfal in der Langenaubacher Straße in Langenaubach. Am Dienstag (16.01.24) zwischen 16.00 und 16.40 Uhr touchierte der Unbekannte offenbar beim Vorbeifahren den Spiegel des weißen T5. Aufgrund eines aufgefundenen Fahrzeugteil geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen LKW handeln könnte. Hinweise zum Verursacher nehmen die Beamten der Polizei in Dillenburg unter 02771/907-0 entgegen.

Sabine Richter

Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8

35394 Gießen
Telefon: 0641/7006-2041

E-Mail: [email protected]
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Lahn – Dill, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel