15.2 C
Frankfurt am Main
Dienstag, 4. Oktober 2022

POL-MR: Polizeioldies beginnen die neue Saison Erste Museumsöffnung am 24. April — ein Highlight zum Ende der Osterferien

Top Neuigkeiten

Marburg-Biedenkopf (ots) –

Sehr gerne veröffentliche ich auf Bitten des Polizeioldtimermuseums Marburg die nachfolgende Pressinformation.

Martin Ahlich

Der erste Museumstag nach der Winterpause ist für den Sonntag, 24. April, vorgesehen. Dann stehen die inzwischen über 100 historischen Polizeifahrzeuge in der Zeit von 11 bis 17 Uhr wieder kostenlos zur Besichtigung bereit.

Derzeit sind einige der Marburger Polizeioldies im Kino und Fernsehen zu sehen und sogar aktuell für Filmaufnahmen im Einsatz. Wer diese teilweise einmaligen historischen Fahrzeuge einmal live erleben will, hat an diesem Sonntag die Gelegenheit dazu. Tausende von Besuchern haben seit der regelmäßigen Öffnung im Jahr 2003 schon davon Gebrauch gemacht und waren durchaus sehr begeistert. Die mit viel Liebe zum Detail restaurierten Polizeifahrzeuge, angefangen vom BMW „Barockengel“, bekannt aus der Polizeiserie „Isar 12“, bis hin zum eindrucksvollen Wasserwerfer, sind in drei Hallen und einer Freifläche ausgestellt und laden die Besucher zur Besichtigung ein. Natürlich ist jedes der Fahrzeuge ausführlich mit einer Schautafel beschrieben, so dass sich jeder Besucher detailliert informieren kann.

Neues im Museum

In Zeiten von Corona waren die Marburger Museumsmacher nicht untätig und haben einige Neuigkeiten auf den Weg gebracht. Dazu zählt eine neue Homepage. Diese ist nun auch auf dem Gelände des Museums aufrufbar, denn dort gibt es jetzt kostenlosen WLAN-Empfang über Hotspots.

Zur Fortführung dieser Digitalisierung gehört nun auch noch ein 360° Rundgang durchs Museum. Umfangreiche Baumaßnahmen gab es zudem noch. Ziel war es, den Museumsbesuchern noch mehr Komfort zu bieten. Zum einen in Sachen Beleuchtung und zum anderen in Sachen Barrierefreiheit hat sich manches getan. Dazu gehören eine neu asphaltierte Auffahrt in Höhe des Vereinsheims und der Wegfall einiger Stufen.

Dies und andere Sachen ermöglichte das Förderprogramm „Neustart Kultur“ der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM), das wegen der Corona-Pandemie aufgelegt wurde und die Museumslandschaft für einen Neuanfang stärken sollten. Die Museumsmacher sagen DANKE!

Was es sonst noch Neues gibt, kann man sich vor Ort ansehen.

53 Jahre alter Neuzugang

Ein weiterer Neuzugang wird auch noch präsentiert, ein Hanomag AL 28 aus dem Jahr 1969. Das Fahrzeug gehörte zunächst zum Fuhrparkt des Bundesgrenzschutzes (BGS). Bei der Bereitschaftspolizei in München hatte es ab 1975 ein dreijähriges Gastspiel und kam danach wieder zurück zum BGS. Im Jahr 1991 fand es im Archiv des Bundespolizeimuseum in Lübeck seinen Platz bevor seine Odyssee es nach Marburg ins Museum führte.

Zusätzliche Attraktionen – historische Rennräder
Weiterhin gibt es am Öffnungstag noch etwas Außergewöhnliches zu bewundern. Die Freunde des Radrennsports um Georg Kaiser aus Cyriaxweimar stellen zusammen mit zwei weiteren Sammlern einige historische und sehr seltene Rennräder, Rahmen und Restaurationsbilder in den Museumhallen aus.

Neue Halle: Thema – Autobahnpolizei, Motorräder & Technik

Eine neue Museumshalle steht zudem zur Besichtigung bereit. Darin geht es in erster Linie um die Geschichte der Autobahnpolizei, passend dazu natürlich mit entsprechenden Streifenwagen. Weiterhin können dort Polizeimotorräder und einige Querschnittmodelle von Motoren und sonstigen Fahrzeugteilen besichtigt werden.

Vereinsheim lädt zum Verweilen ein

Das schöne Vereinsheim mit seiner Freiterrasse lädt die Besucher dann auch wieder zum Verweilen ein. Dort gibt es neben Würstchen und Getränken auch Kaffee und Kuchen, um den Museumsaufenthalt noch angenehmer zu gestalten.

Hygiene muss sein

Natürlich sollte auch weiterhin auf die Hygiene und etwas Abstand geachtet werden, zudem stehen ausreichend Desinfektion-Ständer bereit.

Die weiteren geplanten Öffnungstermine in diesem Jahr sind der 15. Mai, 19. Juni, 17. Juli, 4. Sept. (mit Sommerfest) und der 16. Oktober. Ein Besuch lohnt sich immer wieder.

Weitere Infos zum Museum und dem digitalen Rundgang unter www.polizeioldtimer.de

Weitere Infos zum Hanomag AL 28

Die Hannoversche Maschinenbau AG, kurz HANOMAG, baute von 1953 bis 1971 diese leichten und geländegängigen Lastkraftwagen mit Allradantrieb. Bei der Bereitschaftspolizei und dem Bundesgrenzschutz (BGS) waren diese LKW mit verschiedensten Sonderaufbauten für zahlreiche Spezialaufgaben im Einsatz.
Der Bundesgrenzschutz nutzte dieses Fahrzeug als mobile Werkstatt bei größeren Einsätzen, um leichte Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten vor Ort durchzuführen. Im geschlossenen Aufbau ist eine komplette Werkstatt mit Werkbank, Werkzeugschränken und weiteren Geräten eingerichtet. Dieses Fahrzeug gehörte von 1969 bis 1975 zum Fuhrpark des Bundesgrenzschutzes. Von 1975 bis 1978 war es bei der Bereitschaftspolizei Bayern in München stationiert, um danach nochmals bis 1991 beim BGS eingesetzt zu werden. Folglich landete es im Archiv des Bundespolizeimuseums Lübeck und kam im Jahr 2021 ins Polizeioldtimer Museum nach Marburg.

Technische Daten

Baujahr: 1969
Antriebsart: 2,8 L, 4 Zylinder Dieselmotor, Allradantrieb, 70 PS
Höchstgeschwindigkeit: 76 km/h
Sonderausstattung: Gelbe Rundumleuchte, Funk, Komplette Werkstatt im Kofferaufbau, Werkstattzelt.

Der Bericht dazu auf unserer Internetseite.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen zu dieser Presseinformation bitte ich, über die Homepage
des Museums zu stellen!
www.polizeioldtimer.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel