7 C
Frankfurt am Main
Freitag, 1. März 2024

POL-OF: Polizei zieht alkoholisierten Fahrer auf selbstgebauten Elektro-Bollerwagen aus dem Verkehr; Sexueller Übergriff auf Gassi-Geherin: Kripo bittet um Hinweise und mehr

Top Neuigkeiten

Offenbach (ots) –

In eigener Sache:

(jm) Kriminaloberkommissarin Claudia Benneckenstein hospitiert bis zum 14.05.2023 bei der Pressestelle des Polizeipräsidiums Südosthessen. Ihre Pressemitteilungen firmieren unter dem Kürzel „cb“.

Bereich Offenbach

1. Beziehungsstreit auf dem Wilhelmsplatz: Zeugen gesucht! – Offenbach

(cb) Am späten Abend des 30. April, gegen 23.40 Uhr, kam es zwischen einem Paar auf dem Wilhelmsplatz in Offenbach zu einer Auseinandersetzung. Zwischen dem 46-jährigen Mann und seiner 44-jährigen Freundin kam es offenbar zum Streit. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll er sie am Arm gepackt und ihr mit der Stirn einen Kopfstoß auf die Nase gegeben haben, woraufhin die Frau stark im Gesicht blutete. Als die Frau später einen Arzt aufsuchte, stellte dieser fest, dass das Nasenbein gebrochen war. Zu dem geschilderten Vorfall suchen die Beamten nun Zeugen. Wer die Situation beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

2. Zeugensuche nach drei Einbrüchen – Offenbach

(jm) Unbekannte haben am Wochenende in zwei Friseurgeschäfte im Innenstadtbereich eingebrochen und unter anderem Bargeld gestohlen. Zwischen Samstagabend, 16 Uhr und Montagmorgen, 9 Uhr, gelangten die Täter in den Hinterhof eines Objektes in der Herrnstraße (einstellige Hausnummern). Dort hebelten sie eine Tür zu einem Friseurladen auf, betraten anschließend die dortigen Räumlichkeiten und durchsuchten im Kassenbereich Schubladen und Schränke. Danach flohen die Eindringlinge mit ihrer Beute. In der Bleichstraße (20er-Hausnummern) etwa im gleichen Tatzeitraum gelangten Unbekannte ebenfalls über den Hinterhof in ein Mehrfamilienhaus. Im Erdgeschoss hebelten sie die Tür des dortigen Friseursalons auf und gelangten ins Innere. Die Täter öffneten eine Geldkassette und stahlen daraus Bargeld. Zudem waren Einbrecher zwischen Samstag, 15 Uhr und Sonntag, 20.20 Uhr, an einer Tür einer Tierarztpraxis im Erdgeschoss in der Darmstädter Straße zugange, flohen in diesem Fall jedoch ohne das Innere zu betreten. Auch dort hatten sie zuvor im Hinterhof eine Tür zum Mehrfamilienhauses aufgehebelt. In allen drei Fällen hat das Fachkommissariat 21 die Ermittlungen übernommen und prüft nun einen möglichen Zusammenhang. Es entstand jeweils ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

3. Unfallflucht: Wer touchierte den grauen Opel? – Offenbach

(dj) Die Polizei sucht den Verursacher einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Sprendlinger Landstraße 138. Am Freitagvormittag, in der Zeit zwischen 9.30 und 11.10 Uhr, wurde von einem unbekannten Fahrzeug voraussichtlich beim Ein- oder Ausparken der abgestellte graue Astra am Kotflügel und an der vorderen Tür der Fahrerseite beschädigt. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen durch die Polizei auf 1.500 Euro. Zeugen werden gebeten, Hinweise zum Verursacher des Unfalls dem Polizeirevier Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-5100 mitzuteilen.

4. Frau von Auto angefahren: Fahrzeugführer flüchtig – Hainburg / Hainstadt

(dj) Die Polizei ermittelt derzeit die Hintergründe zu einem Verkehrsunfall, der sich Sonntagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, ereignet hat. Nach bisherigen Erkenntnissen lief eine 32-jährige Frau die Mühlgrabenstraße in Richtung Schönefelder Straße entlang, wo sie ein grauer Ford beim Vorbeifahren im Hüft- und Beinbereich touchierte. Durch den Zusammenstoß stürzte die Hainburgerin zu Boden und wurde leicht verletzt. Die drei Insassen des Autos hielten an und stiegen nach dem Unfall aus. Nach einem kurzen Wortwechsel zwischen den Beteiligten, fuhr der Fahrer in seinem Fiesta allein davon, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter ordnungsgemäß nachzukommen. Die Mitfahrerin und der Mitfahrer flüchteten zu Fuß. Der unbekannte Fahrer des Wagens war etwa 30 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Zum Unfallzeitpunkt trug er ein weißes T-Shirt und eine ausgewaschene blaue Jeans. Die Mitfahrerin war etwa 1,65 Meter groß und hatte schulterlange braune Haare, sowie ein „großes“ Muttermal im Halsbereich. Sie trug ein schwarzes Top und eine schwarze Jeans. Der circa 1,85 Meter große Mitfahrer hatte dunkle kurze Haare. Er war mit einem dunklen Kapuzenpullover und einer dunklen Jeans bekleidet. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

5. Junger Mann wird Opfer eines Straßenraubes – Neu-Isenburg

(jm) Ein Fußgänger wurde am späten Montagnachmittag auf der Gartenstraße Opfer eines Straßenraubes. Gegen 17.45 Uhr war der 18-jährige Neu-Isenburger an der Kreuzung zur Bermondstraße unterwegs, als ein Kleinkraftrad mit zwei Männern besetzt von hinten zunächst an ihm vorbeifuhr. Der Fahrer wendete und die beiden sprachen den Neu-Isenburger an. Nach ersten Erkenntnissen soll der Sozius abgestiegen sein, unvermittelt auf den 18-Jährigen eingeschlagen und ihm anschließend die Geldbörse geraubt haben. Danach flüchteten die Täter und hatten dabei fast einen Unfall mit einem Verkehrsteilnehmer, der daraufhin die Polizei informierte. Der Isenburger stürzte bei dem Angriff und wurde anschließend in einem Rettungswagen behandelt. Der Rollerfahrer trug einen mattschwarzen Schutzhelm sowie schwarze Oberbekleidung. Sein Sozius war etwa 1,80 Meter groß, 17 bis 20 Jahre alt und hatte einen schwarzen Bart sowie schwarze Haare. Er war bekleidet mit einer grauen Jogginghose sowie einer gelben Warnweste und trug offenbar keinen Schutzhelm. Die Kripo Offenbach hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise zum Täter-Duo unter der Rufnummer 069 8098-1234.

6. Polizei zieht alkoholisierten Fahrer auf selbstgebauten Elektro-Bollerwagen aus dem Verkehr – Langen

(lei) Dass am Maifeiertag viele einen Bollerwagen nutzen ist nichts Ungewöhnliches. Doch was Polizeibeamte am Montagabend zu Gesicht bekamen, hatte mit einem herkömmlichen Fahrzeug dieser Art nicht mehr viel zu tun: Die Beamten waren gegen 20 Uhr auf Streifenfahrt, als sie in der Südlichen Ringstraße auf ein nicht alltägliches „Kraftfahrzeug“ der Marke Eigenbau aufmerksam wurden, das von einem 45-Jährigen geführt wurde. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Ordnungshüter fest, dass der mit einer großen Musikbox bestückte Bollerwagen über eine illegal eingebaute Elektromotorisierung mit Lenkeinrichtung verfügte und daher ein nicht zugelassenes Kraftfahrzeug darstellte. Da sich zudem mehrere geleerte Bierflaschen auf dem Gefährt befanden, nahmen sie auch den 45-Jährigen selbst näher unter die Lupe und merkten schnell, dass er deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,70 Promille ergab, musste der Langener eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Er muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit am Steuer, sowie Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- sowie des Kraftfahrzeugsteuergesetzes strafrechtlich verantworten. Der „frisierte“ Bollerwagen, den der 45-Jährige nach eigenen Angaben selbst zusammengebaut hatte, wurde sichergestellt.

Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt (Quelle: Polizeipräsidium Südosthessen)

7. Schockanruf: Kripo Offenbach sucht Zeugen – Seligenstadt/Klein-Welzheim

(jm) Eine Rentnerin aus Seligenstadt erhielt am Freitagnachmittag einen Schockanruf, in dem ihr vorgelogen wurde, dass ihre Schwester einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und sie für die Freilassung nun eine Kaution zahlen müsse. Mit dieser Geschichte schafften es die Täter, dass die Angerufene Geld und Goldschmuck an eine etwa 1,70 Meter große Frau übergab. Die Abholerin hatte glatte, schwarze, zu einem Dutt gebundene Haare und angeklebte Wimpern. Sie trug einen schwarzen Rock sowie ein schwarzes Oberteil sowie eine Umhängetasche. Die Kripo Offenbach sucht nun Anwohner und Passanten, die in der Hauptstraße verdächtige Personen oder Fahrzeug gesehen haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-1234 erbeten.

Bereich Main-Kinzig

1. Mutmaßlicher Fahrraddieb durch Videoüberwachung ermittelt – Hanau

(cb) Bereits am Montag, 17. April und am Folgetag hatte es ein bis dato Unbekannter auf ein E-Bike abgesehen, das an einem Fahrradparkplatz am Marktplatz in Hanau abgestellt und angeschlossen war. Eine männliche Person hatte demnach zunächst versucht, das Fahrradschloss aufzubrechen, was jedoch ganz offensichtlich misslang. Er nahm daraufhin vorerst den Akku des E-Bikes (Wert zirka 800 Euro) aus der Halterung und verschwand damit. Am Folgetag wollte der gleiche Mann dann wohl das Fahrrad selbst stehlen, indem er das Fahrradschloss erneut mit einem mitgebrachten Bolzenschneider aufbrechen wollte. Auch dieser Versuch scheiterte. Beide Taten wurden jedoch durch die Überwachungskameras der Stadt Hanau erfasst und aufgezeichnet. Dank dieser Videoaufzeichnungen konnte die Polizei mittlerweile einen polizeibekannten 50-Jährigen ohne festen Wohnsitz als Tatverdächtigen ermitteln. Auf den Beschuldigten kommen nun zwei Strafverfahren zu.

2. Einbrecher erbeuteten Zigaretten – Schöneck/Kilianstädten

(jm) Zwei Einbrecher verschafften sich am frühen Montagmorgen durch das Einschlagen einer Glasschiebetüren Zugang zu einem Einkaufsmarkt in der Uferstraße und stahlen dann die im Kassenbereich gelagerten Zigaretten. Gegen 2 Uhr waren die Unbekannten zugange, schlugen die Glastür ein und begaben sich anschließend in den Verkaufsraum. Nachdem sie sich über die Zigaretten hergemacht hatten, flohen sie mit ihrer Beute. Nach ersten Erkenntnissen waren die beiden dunkel gekleidet und trugen jeweils eine Sturmhaube. Anwohner hatten Knallgeräusche gehört und die Polizei informiert. Die Polizei bittet weitere Zeugen, die möglicherweise etwas von dem Zigarettenklau mitbekommen haben, sich bei der Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

3. Unbekannte versuchen Geldautomaten zu knacken – Gelnhausen

(dj) Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Montag versucht einen Geldautomaten in einer Selbstbedienungsfiliale aufzubrechen. Glücklicherweise gelang dieses Vorhaben in der Straße „Kremp’sche Spitze“ nicht. Bei der Tat, die sich gegen 3.50 Uhr ereignete, blieb es daher bei dem reinen Sachschaden an dem Gerät, der jedoch nach einer ersten polizeilichen Einschätzung über 5.000 Euro betragen dürfte. Mögliche Sprengmittel wurden vor Ort nicht gefunden. Die Kriminalpolizei in Hanau untersucht nun die genauen Hintergründe der Tat und fahndet nach mindestens zwei dunkel gekleideten sowie maskierten Tätern. Für die weiteren Ermittlungen ist es wichtig, dass sich nun Zeugen melden, die etwas über die Täter oder zu möglichen Fluchtfahrzeugen sagen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

4. Sexueller Übergriff auf Gassi-Geherin: Kripo bittet um Hinweise – Flörsbachtal/Lohrhaupten

(jm) Die Kriminalpolizei in Hanau sucht derzeit nach einem etwa 30 Jahre alten Mann, der am späten Montagnachmittag eine Gassi-Geherin im Wald unsittlich berührt hatte. Nach Angaben der Frau war diese kurz vor 18 Uhr mit ihrem Mischling auf einem Weg von Kempfenbrunn in Richtung Lohrhaupten (Schwimmbad, Verlängerung Mühlweg) unterwegs, als sie wahrnahm, wie der 1,75 bis 1,80 Meter große Unbekannte mit schmaler Statur von hinten kam. Unvermittelt umklammerte er die Heranwachsende und küsste sie anschließend auf die Wange. Erst als ihr mitgeführter sowie angeleinter Hund den Mann wohl ins Bein biss, ließ er von ihr ab und rannte in Richtung Lohrhaupten davon. Er war mit einer dunkelblauen Jeans und einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet. Die Kapuze hatte er über den Kopf getragen. Zudem soll er schiefe Zähne gehabt haben. Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 an die Ermittler zu wenden.

5. Ermittlungen nach rassistischen Beleidigungen – Sinntal

(lei) Nach mutmaßlich fremdenfeindlichen Äußerungen gegenüber einem Autofahrer am späten Sonntagabend in Weichersbach hat die Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Beleidigung aufgenommen. Ein 28-Jähriger war gegen 22.30 Uhr mit seinem Auto in der Mottgerser Straße unterwegs, als er in der Ortsmitte zunächst anhalten musste, da dort mehrere offensichtlich feiernde Personen auf der Straße standen. Im Zuge einer Diskussion, in welcher der 28-Jährige sein Begehr auf Weiterfahrt äußerte, soll er aus der Gruppe heraus mehrfach rassistisch beleidigt und sein Auto mit Bier übergossen worden sein. Von einem Mann, der wohl auch gegen seinen Außenspiegel schlug, soll er zudem geschubst worden sein; der 28-Jährige blieb jedoch unverletzt und sein Auto unbeschädigt. In Zusammenhang mit dem Vorfall ermitteln die Beamten nun gegen einen bereits namentlich bekannten, gleichaltrigen Mann. Die Ermittlungen zu weiteren tatbeteiligten Personen sowie zum genauen Geschehensablauf dauern an. Die Staatsschutzabteilung der Kriminalpolizei sucht nun Zeugen des Vorfalls, die gebeten werden, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Offenbach, 02.05.2023, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
– Pressestelle –
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main

Telefon: 069 / 8098 – 1210 (Sammelrufnummer)

Thomas Leipold (lei) – 1201 oder 0160 / 980 00745
David Jesse (dj) – 1214 oder 0162 / 889 9373
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Jennifer Mlotek (jm) – 1212 oder 0152 / 090 22567
Alexander Schlüter (as) – 1223 oder 0162 / 201 3290

Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: [email protected]
Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel