2.8 C
Frankfurt am Main
Sonntag, 5. Februar 2023

ZOLL-F: Illegales Zigarettenlager in Restaurant-Keller ausgehoben – Zollfahndung Frankfurt beschlagnahmt über 746.000 unversteuerte Zigaretten

Top Neuigkeiten

Frankfurt am Main / Offenbach (ots) –

Frankfurter Zollfahnder*innen stellten am 26.07.2022 bei
Durchsuchungsmaßnahmen insgesamt 746.000 Stück unversteuerte Zigaretten im Keller eines Offenbacher Restaurants sicher. Weiterhin beschlagnahmten die Ermittler*innen rund 11.000 Euro Bargeld in den Wohnräumen der beiden Tatverdächtigen – einem 50-jährigen Mann sowie einer 46-jährigen Frau.

Die Zollfahnder*innen erhielten zuvor einen Hinweis des Europäischen Amts für Betrugsbekämpfung (OLAF), dass sich in einem Restaurant in Offenbach eine größere Menge unversteuerter Zigaretten befinden soll.

Bei der sich unmittelbar anschließenden Durchsuchung wurden die Ermittler*innen des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main durch Einsatzkräfte der Polizei in Offenbach unterstützt.

Die Durchsuchungsmaßnahmen dauerten bis in die frühen
Morgenstunden des Folgetages an.
Aufgrund der großen Anzahl an sichergestellten Zigaretten übernahm das Technische Hilfswerk – Ortsverband Offenbach – die logistische Abwicklung des Abtransports der hochsteuerbaren Waren.

Der geschätzte Steuerschaden beläuft sich auf rund 150.000 Euro.
Die Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt dauern an.

„Bei den sichergestellten Zigaretten handelt es sich augenscheinlich um Fälschungen, an denen die vorgeschriebenen Steuerbanderolen nicht angebracht waren“ so der Pressesprecher des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main.

Zusatzinformationen:

Das Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) hat seinen Sitz in Brüssel. Es dient dem Schutz der finanziellen Interessen der Europäischen Union. Die Zusammenarbeit des deutschen Zolls mit OLAF erstreckt sich insbesondere auf die Aufdeckung und Verfolgung von Betrug im Zollbereich, Aufdeckung der missbräuchlichen Verwendung von EU-Subventionen, Aufdeckung von Steuerhinterziehung (soweit sie sich auf den EU-Haushalt auswirkt), Aufdeckung sonstiger Gesetzesverstöße, die die EU finanziell schädigen und der Entwicklung
einer soliden EU-Betrugsbekämpfungspolitik.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website der Europäischen
Kommission in der Rubrik „OLAF“.
www.ec.europa.eu/anti-fraud
Teil

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Frankfurt am Main
Pressesprecher
Sebastian Fuhr
Telefon: 069/50775-133
E-Mail: presse@zfaf.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Neueste Artikel